RKI

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Thema Infektions- und Krankenhaushygiene.
  1. Die Um­setzung der Emp­feh­lungen zur Basis­hygiene, ins­be­son­dere der Hände­hygiene, ist ein Grund­pfeiler für die Prä­ven­tion noso­ko­mialer In­fek­tionen.
  2. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut
  3. Die Empfehlungen der KRINKO werden regelmäßig überarbeitet und fortgeschrieben. Hier sind alle oben aufgeführten, derzeit gültigen Empfehlungen chronologisch aufgelistet.
  4. Desinfektionsmittel und -verfahren
  5. Für Isopropanol 70 Vol.% (Propanol-2 70 % (V/V)) wird in der Liste der geprüften und anerkannten Mittel und Verfahren gemäß §18 Infektionsschutzgesetz für die hygienische Händedesinfektion (Tabelle 3) zusätzlich der Wirkbereich „begrenzt viruzid“ mit einer Einwirkzeit von 30 s eingetragen. Diese Angabe gilt für Lösungen von Propanol-2 70 % (V/V) nach Standardzulassung Lfd. Nr. 25, Zulassungsnummer ZNR 1599.98.99. Bisher war für dieses Händedesinfektionsmittel nur der Wirkbereich A aufgeführt.
  6. Emp­feh­lungen zur Er­fas­sung und Be­wer­tung noso­ko­mialer In­fek­tio­nen und Er­re­gern mit spe­ziellen Eigen­schaf­ten. Diese sind ge­mein­sam mit dem Aus­bruchs­management ele­men­tar für die In­fek­tions­prä­vention.
  7. Hier sind ältere Empfeh­lungen der Kommission für Kranken­haus­hygiene zu finden. Bei der Um­setzung, Anwendung und fach­lichen Be­wertung der älteren Emp­feh­lungen sind die Adressaten der Richt­linie gehalten, den Abgleich mit dem aktuellen wissenschaft­lichen Kenntnis­stand selbst vorzunehmen.
  8. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut
  9. Manche Patienten wissen nichts von einer bereits bestehenden Infektion, zudem können Patienten aus Angst vor Ablehnung eine solche bestehende Vorerkrankung verschweigen. Eine Mitteilung z.B. eines positiven HIV-Status soll generell nicht zu Behandlungsnachteilen führen. Daher ist stets die sorgfältige Einhaltung von Maßnahmen der Standardhygiene, auch Basishygiene genannt, bei jeder Form der Patientenversorgung erforderlich.
  10. In einigen europäischen Ländern wurden bis zu 10 Jahre nach Herz­operation invasive Infektionen mit nicht-tuberkulösen Myko­bakterien festgestellt. Inzwischen wurden weltweit mehr als 100 invasive Myco­bacterium-chimaera-Infektionen registriert. In Deutschland wurden zwischen April 2015 und Oktober 2018 insgesamt 11 gesicherte Fälle an das Robert Koch-Institut übermittelt. Ursache für die Infektionen sind Temperatur­regulierungs­geräte (Heater Cooler Units), die während Herz­operationen verwendet wurden und mit dem Erreger verunreinigt waren. Die Übertragung erfolgte wahrscheinlich durch Aerosol­bildung.
  11. Literatur und Links zu VRE
  12. Eine Präsentation zur Unterstützung der Umsetzung der Empfehlung
  13. Wie KRINKO-Emp­feh­lungen ent­stehen und kate­go­risiert werden. Wie sich die Kom­mis­sion zu­sam­men­setzt und auf welcher Basis die Emp­feh­lungen ent­wickelt werden, welche Schnitt­stellen und Limi­ta­tionen es gibt.
  14. Blutzuckermessung, Hautantiseptik
  15. Maß­nah­men für spezielle Patienten­gruppen wie z.B. Früh­ge­borene oder Immun­suppri­mierte sind hier zu finden.
Hygieneinspektoren-SaarLorLux e. V. (c) 2018